Queeres Netzwerk Gifhorn

Das Queere Netzwerk Gifhorn e.V. ist ein Verein, der in erster Linie die Vernetzung queerer Gruppen und Projekte vorantreibt. Wir verstehen uns als Dachorganisation, unter der die einzelnen Projekte und Gruppen ihren Platz finden und miteinander vernetzt werden.

 

In der Stadt Gifhorn, sowie auch im Landkreis, gab es bislang keine Angebote für Menschen des LSBTIQ*-Spektrums. Das Queere Netzwerk Gifhorn e.V. setzt hier an.

 

Wir treiben die regionale, landesweite und bundesweite Vernetzung Gifhorns mit anderen queeren Stellen und Trägern voran, befähigen immer mehr Menschen zu eigenständigem Engagement und bereichern so letztlich den Landkreis Gifhorn.

 

Wir wollen queeren Menschen geschützte Räume zur freien Entfaltung schaffen, den Austausch mit Gleichgesinnten ermöglichen, die Bevölkerung über sexuelle Orientierungen, Lebensweisen und geschlechtliche Identitäten aufklären, sowie Unterstützung in allen Bereichen und auf allen Ebenen anbieten.

 

So bieten wir Aufklärungsgespräche und Workshops an, fördern die Sichtbarkeit queerer Menschen im Landkreis, schaffen ein vielfältiges Bildungs- und Kulturangebot, ermöglichen ein facettenreiches Freizeitprogramm und leisten eine tragfähige Öffentlichkeitsarbeit. Dabei kooperieren wir mit verschiedenen anderen Vereinen, Verbänden, Behörden, Stellen der Kinder- und Jugendhilfe, Stellen der Erwachsenenbildung und vielen weiteren.

 

Kurzgesagt sind wir eine Gemeinschaft engagierter, queerer Menschen, die Angebote schaffen und unterhalten, die es kommenden Generationen leichter machen sollen sich mit ihrer sexuellen und geschlechtlichen Identität auseinanderzusetzen. Niemand soll sich isoliert, allein oder "andersartig" fühlen müssen. Wir treiben die queere Vernetzung voran, bieten diverse Interessens- und Gemeinschaftsgruppen an und fungieren als Anlaufstelle für queere Fragen, Beratungen oder Informationen.

 

Unsere Kernaufgaben

Aufklärung

Engagement

fördern

Schutzräume schaffen

Sichtbarkeit ermöglichen

Vernetzung


Unsere Ziele

Mittelfristig

  • Unternehmen in Vielfalt einbinden
    Wir möchten Sensibilität und Achtung vor menschlicher Vielfalt auch bei Unternehmen bekannter machen und uns hierfür einsetzen.
  • Expertise in Sexualpädagogik ausbauen
    Das breite Feld der Sexualpädagogik sehen wir in Gifhorn nicht gut vertreten. Hier möchten wir gegensteuern und dies auf allen Ebene etablieren und breiter streuen.
  • Queere Geflüchtete besser unterstützen
    Hierfür möchten wir in engerem Kontakt mit den bestehenden Stellen stehen und auch ein spezialisiertes Gruppenangebot etablieren.
  • Queere Ansprechstellen in Stadt und Landkreis
    Wir möchten bewirken, dass sowohl der Landkreis, als auch die Stadt Gifhorn eine feste Stelle einrichten, die für queere Menschen und deren Belange ansprechbar ist.
  • Engere Arbeit mit der Polizei
    Wir möchten gerne enger in der Präventionsarbeit mit der Polizei im Landkreis Gifhorn zusammenarbeiten, z.B. über gemeinsame Projekte.
  • Hauptamtliche Kräfte
    Unsere Ehrenamtlichen leisten Unglaubliches, stoßen jedoch allmählich an Kapazitätsgrenzen. Daher möchten wir uns bemühen hauptamtliches Personal er realisieren.
  • Bildungsstelle etablieren
    Bildung ist die Grundlage einer modernen Gesellschaft und deswegen möchten wir unsere queere Bildungsarbeit im Landkreis und darüber hinaus weiter festigen und stetig professionalisieren.
  • Queere Veranstaltungen
    Von Partys, über Lesungen, bis hin zu Diskussionsveranstaltungen. Wir möchten queere Themen stärker im Landkreis vertreten.
  • Unterstützung von Regenbogenfamilien
    Hier möchten wir bspw. über spezialisiertere Gruppenangebote oder auch über größere Veranstaltungen eine stärkere Vernetzung und Unterstützung ermöglichen.
  • Ein CSD in Gifhorn
    Was andere Städte können, das geht auch in Gifhorn! Gemeinsam planen wir im ländlichen Raum einen jährlich stattfindenden CSD zu realisieren.
  • Außerschulischer Lernort werden
    Unsere enge Zusammenarbeit mit den Schulen wollen wir weiter professionalisieren und planen dafür uns beim Kultusministerium NDS als außerschulischer Lernort zu bewerben.
  • Queer-Sprechende in den Parteien
    Nicht nur die Behörden, auch die Parteien im Landkreis Gifhorn sollten Personen nennen, die als konkrete Ansprechstellen für queerpolitische Ideen und Gedanken dienen.

Langfristig

  • Angebot eines Bundesfreiwilligendienstes
    Wir möchten von Vorneherein jungen Menschen die Möglichkeit bieten in den Sozialbereich einzutauchen und erste Erfahrungen zu sammeln. Dafür möchten wir langfristig einen Bundesfreiwilligendienst in unserem Hause ermöglichen.
  • Studie: Queeres Land
    Es gibt in der Sozialforschung viel zu wenige Daten über queeres Leben in ländlichen Räumen. Hier möchten wir ansetzen und gemeinsam mit der empirischen Wissenschaft eine Studie ermöglichen, die die Wissenslücken ein wenig schließt.
  • Aufbau eines Instituts für Sexualpädagogik
    Gifhorn soll ein Zentrum für moderne und gelebte Sexualpädagogik werden. Dafür wollen wir uns einsetzen.
  • Vergrößerung
    Sollte der Bedarf weiter steigen, so werden wir unsere Räumlichkeiten und Angebote entsprechend anpassen müssen.
  • Stiftungsgründung
    Um die Arbeit des Queeren Netzwerk und die queere Projektarbeit im Landkreis Gifhorn über Jahre hinweg zu sichern, planen wir eine gemeinnützige Stiftung zu gründen, die exakt diesen Zweck verfolgt.
  • Auszeichnungsprogramm aufbauen
    Wir möchten im Kreis Gifhorn gerne ein Programm etablieren, welches auch andere Einrichtungen dazu animiert sich mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt auseinanderzusetzen und gleichzeitig Wege aufzeigt, wie dies umsetzbar ist.

Kontakt

Queeres Netzwerk Gifhorn

Torstr. 16

38518 Gifhorn

 

Tel.: 05371 17 00 390

info@queeres-netzwerk-gf.de

Bürozeiten: Di & Do von 09 - 12:00 Uhr



Mitglied im ...