· 

Regionale QueerZeit 2022

Das Queere Netzwerk Gifhorn lud vom 09.09. – 11.09.2022 zu einer deutschlandweiten queeren Freizeit für Jugendliche der Altersgruppe 16 bis 27 in die Akademie Waldschlösschen (Göttingen) ein.

Geplant war eine großflächige Vernetzung unterschiedlicher junger Menschen zu ermöglichen und das Netzwerk unter den Leuten auch außerhalb von Gifhorn bekannt zu machen.

Vorbereitet und durchgeführt wurde das Projekt von drei Jugendgruppenleitungen (und JuLeiCa geschulten) des Queeren Netzwerkes Gifhorn, Len Schoenbeck, Nino/Izzy Guida und Tyler Brian Rehse.

Gefördert wurde das Projekt von LAMBDA Bund.

 


Am Freitag ab 18:30 Uhr begann das Wochenende mit der Anreise und dem Check-In der Teilnehmenden sowie anschließendem Abendessen im Schlösschen. Als alle Teilnehmenden angekommen, eingecheckt und ihre Zimmer bezogen hatten, ging es ab 20 Uhr mit Kennenlernspielen und Gesprächen los. Im Anschluss hatten die Jugendlichen untereinander die Möglichkeit den Abend gemeinsam zu gestalten, z.B. mit zocken, quatschen und diversen Brett- und Kartenspielen.

Der Samstag startete um 8:30 Uhr mit dem Frühstück und ab 10 Uhr begann das geplante Programm mit einer vorbereiteten Schnitzeljagd durch das Schlösschen. Dies diente zum besseren Kommunizieren & Kennenlernen zwischen den Jugendlichen und sollte sie gleichzeitig dem Schlösschen näherbringen, sodass sie bei ihrem nächsten Besuch direkt wissen welcher Raum wo zu finden ist. Rätsel wie „Hier kann man auch im Herbst schwitzen“(Sauna), „Wie man rein ruft, so schallt es zurück...“(Wald) und „Warum Türen benutzen, wenn es auch anders geht. Santa kennt da so einen Trick!“(Kamin) brachten einige Gruppen ziemlich ins Grübeln und Stolpern. Im Endeffekt konnte jedoch jede Gruppe die Puzzleteile jedes Rätsels ergattern und das endgültige Rätsel lösen.

Nach einer kurzen Pause ging es weiter mit einem Workshop zum Thema „Queer History“, bei dem die queer historischen Geschehnisse (wie Inkraftsetzung der Ehe für alle oder dem Stonewall Riot), dem dazugehörigen Datum zugeordnet werden mussten. Im Anschluss wurden die Ergebnisse der Kleingruppen in großer Runde verglichen und korrigiert. Daraus entstanden einige interessante Gespräche rund ums Thema Queer, Gleichberechtigung und co. Es war für die meisten erschreckend, dass das Trans*-Sein erst seit 2022 nicht mehr als Krankheit gilt (WHO).

Der letzte geplante Workshop war einer rund um das Thema queere Anfeindungen, Hassrede und Erfahrungen mit Diskriminierung. Hier konnten die Teilnehmenden ihre Erfahrungen, Erlebnisse und Gedanken mit der Gruppe teilen ohne verurteilt zu werden. Im Anschluss konnten sie reflektieren, wie sie in den einzelnen Situationen gehandelt haben, handeln würden und wie sie sich wünschen würden in solchen Situationen zukünftig zu handeln. Es war ein teils sehr emotionaler, aber erfolgreicher Workshop.

Zum Abschluss des Tages gab es abends eine „Party“, bei der Musik gehört, Just Dance gespielt und Karaoke gesungen wurde. Nebenbei wurden Brett- und Kartenspiele gespielt, Gespräche geführt und sich weiter ausgetauscht und kennengelernt.

Der Sonntag wurde ohne großes Programm beendet, indem eine kurze Reflexionsrunde des Wochenendes nach dem Frühstück & Check-Out stattfand. Die Teilnehmenden konnten ihre Erwartungen an das Wochenende reflektieren und mitteilen, Wünsche oder Kritik äußern und den Teamenden Personen individuell zu ihrem Verhalten auch Rückmeldung geben. Gemeinsam wurde entspannt der Tag ausgeklungen, bis alle sich auf den Weg gemacht hatten.

 

 

Das Projekt war sehr erfolgreich, die Resonanz zum Konzept durchweg positiv und von Seiten der Teamenden aus spricht nichts dagegen eine solche Freizeit zu wiederholen. 

Ausgezeichnet mit dem niedersächsischen Ehrenamtspreis 2022.

Kontakt

Queeres Netzwerk Gifhorn

Torstr. 16

38518 Gifhorn

 

Tel.: 05371 17 00 390

info@queeres-netzwerk-gf.de

Bürozeiten: Di & Do von 09 - 12:00 Uhr
Mo-Fr. ab 15:30 Uhr bis 18 Uhr



Mitglied im ...


Behindertenbeirat LK GF



Außerdem Mitglied im...

 

  • Behindertenbeirat des Landkreises Gifhorn